FCKK: Eröffnungsveranstaltung vom 16.11.19 mit neuem Prinzenpaar

Im Vorfeld der Eröffnungsveranstaltung wurde viel herumgerätselt, wer wohl das neue Prinzenpaar des FCKK („Festkomitee Carneval in den Katholischen Kirchengemeinden e.V.“) sein werde. Dies ist bei einem lebendigen Verein mit vielen Mitgliedern nicht anders zu erwarten. Bald aber wussten dann alle, dass das neue Prinzenpaar aus Rauschenberg kommt. Aber alles der Reihenfolge nach: 

Die Veranstaltung fand diesmal im Bürgerhaus Erksdorf statt. Um 19:11 Uhr eröffnete Norbert Naumann, der seit der Wahl vom 25.11.19 neuer Erster Vorsitzender des FCKK ist, die Anwesenden zur „fünften Jahreszeit“. Cornelia Prill hatte nach zwölf Jahren nicht mehr als Erste Vorsitzende kandidiert. Sie wird dem Verein in verschiedenen Funktionen aber sicher erhalten bleiben, worauf die Sitzungspräsidentin (Christel Rohm-Naumann) später hinwies. Norbert Naumann rief dazu auf, Kummer, Sorgen und schlechte Laune zu vergessen, bis Aschermittwoch Freude und Spaß zu verbreiten, sowie am heutigen Abend bis in die Morgenstunden hinein gemeinsam zu feiern. Mit „Musik bitte ab“ an die Adresse des „Ohmtalboys“ (Marco Witzel), der schon viele andere Veranstaltungen des Vereins in souveräner Weise musikalisch begleitet hat, erfolgte mit Narrhalla der Einmarsch für die Sitzungspräsidentin, das Prinzenpaar mit Hofstaat, den Elferrat und die Tanzgruppen.  

Anschließend führte Norbert Naumann in seiner Eigenschaft als Sitzungspräsident gemeinsam mit der Sitzungspräsidentin Christel Rohm-Naumann durch das Programm. Diese erläuterte zuvor ein paar Veränderungen im Ablauf, die im Vergleich zu früheren Veranstaltungen eintreten würden: Bereits nach etwa einer Stunde werde – nach „Abdankung“ des alten Prinzenpaares – die Inthronisation des neuen Prinzenpaares erfolgen. Danach gebe es einige Tanzauftritte, worauf der zweite Teil des Abends mit Stimmung und Party-Musik bestritten werde. 

Nach dem Ausmarsch der Aktiven hieß es „Bühne frei“ für den ersten Auftritt des Abends: Begonnen wurde traditionell mit den jüngsten Aktiven, nämlich mit den Blauen Funken unter der Leitung von Gisela Homburg. Gleich im Anschluss daran tanzten die größeren Funken unter Leitung von Natascha Hermann, Sabine Cimiotti und Inga Jüngst. Die kleineren und größeren Blauen Funken wurden mit Beifall bedacht und mit einer Rakete bis zur Prunksitzung (08.02.2020) verabschiedet. Darauf folgte mit Tamia Schmittdiel und Elias Ritter das neue Tanzpaar, das die Anwesenden mit einem tollen Tanz begeisterte. Wie die beiden Trainerinnen, Johanna Görge und Nadine Nasemann, ist der Verein stolz darauf, seit  der Eröffnung des letzten Jahres dieses junge Tanzpaar präsentieren zu können. 

Wie angekündigt, ging die Inthronisation des neuen Prinzenpaares in diesem Jahr früher vonstatten. Zuvor aber hieß es, nach einer Schunkel-Runde mit Marco Witzel, Abschied zu nehmen: Dazu wurde zunächst das scheidende Prinzenpaar, Prinzessin Magdalena und Prinz Dominik, zusammen mit dem Zeremonienmeister (Helmut Weitzel) und dem Hofstaat auf die Bühne gebeten. Als alle Aufstellung genommen hatten, bedankte sich Dominik Naumann für eine „unglaublich schöne Zeit“ bei dem FCKK und bei den befreundeten Karnevalsvereinen. Ebenso bedankten sich auch Prinzessin Magdalena I. beim Hofstaat (Pagin Jacqueline Sehon, Obersthofmarschall Michael Feldpausch) und Jacqueline Sehon bei der Prinzengarde. Prinz Dominik übergab anschließend der vormaligen Ersten Vorsitzenden, Cornelia Prill, das Zepter. Sie übernahm auch die Aufgabe, dem scheidenden Prinzenpaar sowie deren Hofstaat Vereinsordens zu überreichen, sowie dem Prinzenpaar einen Blumenstrauß. 

Nach der Verabschiedung des Prinzenpaares nahm Norbert Naumann die Begrüßung von Ehrengästen und befreundeten Karnevalsvereinen vor: Er begrüßte vom „Kolping Stadtallendorf“ die Sitzungspräsidentin Birgit Schmitt, von der KfD Sankt Michael deren Erste Vorsitzende Simone Falker, und eine Abordnung von den Karnevalsfreunden aus Wolferode. Außerdem begrüßte er vom „1. Marburger Funkenkorps“ die Erste Vorsitzende Jutta Friederichs mit Abordnung. Ebenso begrüßte er vom „Festausschuss Marburger Karneval“ die Tollitäten Prinzessin Laura I. und Prinz Toni I. mit Hofstaat, mit ihrem Vizepräsidenten und Generalobersthofmarschall Lars Küllmer samt Abordnung.

Des Weiteren begrüßte der Sitzungspräsident und Erste Vorsitzende den Bürgermeister von Stadtallendorf, Herrn Christian Somogyi, mit Gattin, und den Ehren-Stadtverordnetenvorsteher Helmut Rohm mit Gattin. Herzlich willkommen hieß er auch Karin Waldhüter von der „Oberhessischen Presse“, die schon öfters von Veranstaltungen des Vereins berichtet hat. An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass von ihr bereits am Montag (18.11.19) zu dieser Eröffnungsveranstaltung wieder ein in jeder Hinsicht hervorragender Bericht erschienen ist. Außerdem begrüßte er von der Stabsstelle der Stadthalle Stadtallendorf Herrn Christoph Grimmel (einer unserer Aktiven, und früherer Prinz), sowie last but not least Herrn Heinrich (Heini) Horst und Frau Doris Horst. Heinrich Horst wurde dafür gedankt, dass er das Prinzen-Auto für die letzte Kampagne zur Verfügung gestellt hat.  

Nun ging es auf den Höhepunkt der Eröffnungsveranstaltung zu: Norbert Naumann bat darum, sich von den Plätzen zu erheben und das neue Prinzenpaar für die Kampagne 2019/2020 zu begrüßen. Begleitet von lautem Motorengeräusch kam zur Überraschung aller Anwesenden zunächst der Ex-Prinz Dominik Naumann mit einem größeren Spielzeug-Auto auf die Bühne. Sodann wurde die Spannung weiter gesteigert, da aus dem abgedunkelten Raum zunächst Thorsten Löffler (von den auch im Verein lange bekannten „Skyliners“) mit einem Schlagzeug langsam nach vorn an die Bühne trat, sodann der Zeremonienmeister, die Prinzengarde – und das neue Prinzenpaar mit Pagen, gefolgt vom Elferrat. 

Als alle auf der Bühne Aufstellung genommen hatten, begrüßte der Sitzungspräsident und Erste Vorsitzende das Prinzenpaar. Anschließend stellte Dominik Naumann (jetzt Page, zuvor Prinz) die neue Prinzessin Svenja I. vor als „meisterliche Schrauberin und galante Repräsentantin der Zunft mit PS und Hubraum“. Prinzessin Svenja I., mit bürgerlichem Namen Svenja Katharina Schmidt, ist Kfz-Meisterin im Autohaus von Heinrich Horst, wie auch ihr Partner Prinz Nico I. (Nico Horst) dort im elterlichen Autohaus Kfz-Meister ist. Sein Vater Heinrich Horst hatte als langjähriges Mitglied des FCKK die beiden motiviert, die Rolle des Prinzenpaars zu übernehmen. Doris und Heinrich waren 2006 auch selbst schon Prinzenpaar in Marburg. Der Prinz Nico I. wurde sodann von der Pagin Carolin Lauber vorgestellt als „Marquise de Peugeot und Regent des Hauses Löwenhorst“. Außerdem ist auch der Obersthofmarschall Michael Feldpausch dem Prinzenpaar an die Seite gestellt worden. 

Sogleich erfolgte durch Cornelia Prill die Überreichung der Insignien, nämlich des Zepters an den Prinzen und der Krone an die Prinzessin. In ihrer Rede bedankten sich Prinzessin und Prinz bei den Anwesenden und betonten, dass sie „keine halben Sachen“ machen und es bei dieser Kampagne „gemeisam krachen“ lassen werden. Nach Dankesworten, gerichtet an das Prinzenpaar, überreichte Norbert Naumann dem neuen Prinzenpaar und den Pagen den  Kampagnenorden. Zudem ist sodann Bürgermeister Somogyi auf die Bühne gebeten worden – begleitet vom Ohmtalboy und Thorsten Löffler, der übrigens ein Freund des Prinzenpaares ist, was seinen Einsatz erklärt. Dem Bürgermeister wurde der von dem Künstler und Oberhofmarschall Michael Feldpausch kreierte neue Orden überreicht, der den Stadtallendorfer Bären darstellt. Den Orden erhielt zunächst, wie die Sitzungspräsidentin betonte, Bürgermeister Christian Somogyi für seine Verdienste um die Stadtallendorfer Karnevalsvereine. 

Im Beisein nur des Prinzenpaars mit ihren Pagen, von Thorsten Löffler und dem Sitzungspräsidenten-Paar auf der Bühne kam es sodann zu einer gesanglichen Einlage von Heinrich Horst, was dieser schon lange für diesen Anlass vorgesehen hatte: Er sang den Titel „Ach, wär ich nur ein einzig Mal...“ (mit „Das wär zu schön, um wahr zu sein, ein stolzer Prinz im Karneval“). Dann gab der Obersthofmarschall Michael Feldpausch der Prinzengarde das gewohnte Kommando: „Zur Freude des Publikums, zur Erbauung des Elferrates, und zu Ehren des neuen Prinzenpaares – tanzt!“. Daraufhin tanzte die Prinzengarde derart professionell, wie man es aus zahlreichen Veranstaltungen des Vereins gewohnt ist. 

Was die weiteren vier Programmpunkte angeht, so machten die Minikids mit „Supergirl“, unter Leitung von Nadja Schratz und Aldona Schaub, den Anfang. Für ein Kind, das Geburtstag hatte, sangen alle ein Geburtstagsständchen Nach einer Rakete für die Leistung der Gruppe und Verabschiedung bis zur Prunksitzung ging es weiter mit der „Flittergarde“. Diese wird trainiert von Conny Prill, Ivonne Zulauf und Lena Richter. Auch der Flippergarde wurde mit einer Rakete und mit einem dreifach donnernden Helau gedankt. Weiter ging es mit der Gastgruppe „Die Ahndorfer Marerje“ unter Leitung von Verena Peter vom „Kolping Stadtallendorf“. Wie die Sitzungspräsidentin betonte, war dies bereits der vierte Auftritt der Gruppe beim FCKK. Den Abschluss der Tanz-Darbietungen bildeten die „Wilden Hühner“, unter Leitung von Nina Köster mit „Tatütata, die Feuerwehr ist da“. Auch dieser Gruppe wurde mit einem dreifach donnernden „Helau“ gedankt. 

Vor dem Übergang in den zweiten Teil des Abends wurde das Prinzenpaar mit Hofstaat, die Prinzengarde und der Elferrat noch einmal auf die Bühne gebeten, um den Abschluss des Abends zu gestalten: Heinrich Horst präsentierte sich dazu nochmals als versierter Sänger, und zwar mit dem Titel „An Tagen wie diesen“, zu dem am Ende alle mitsangen. Damit war der offizielle Teil einer rundum gelungenen, dem Ablauf nach zielführenden und der Durchführung nach insgesamt wunderschönen Einführungsveranstaltung beendet. Bis in die Nacht hinein tanzte man anschließend auf und vor der Bühne, oder führte Gespräche.   

nächste Termine: Neujahrsempfang am 19.01.2020 und Prunksitzung am 08.02.2020

Werner Wolski